Stoffwechsel

Stoffwechsel

Der Stoffwechsel von Pferden ist ein faszinierender Prozess, der es ihnen ermöglicht, Energie aus der Nahrung zu gewinnen und lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten. Pferde sind Herdentiere, die sich hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung ernähren. Ihr Verdauungssystem ist auf die kontinuierliche Aufnahme von Rohfaser ausgelegt. Dies geschieht in erster Linie im Blinddarm und im Dickdarm, wo spezielle Mikroorganismen die Zellulose aus Gras und Heu zersetzen. Wie kann aber der Stoffwechsel beim Pferd sinnvoll unterstützt werden? 

Stoffwechsel: Energiegewinnung & Gesundheit

Ein gesunder Stoffwechsel zeigt sich bei Pferden durch fröhliches Verhalten, glänzendes Fell, trockene Beine und das Fehlen von Beulen. Wie beim Menschen spielt auch beim Pferd der Darm eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel. Über ihn gelangen die meisten Substanzen in den Körper. Hier sitzt der Großteil des Immunsystems, das etwa 95% ausmacht. Es erkennt schädliche Stoffe und krankmachende Keime schnell und vernichtet sie effizient. Die Leber ist ein weiteres Schlüsselorgan im Stoffwechsel der Pferde. Alles, was durch den Darm geht, gelangt zuerst hierhin. Die Leber übernimmt viele wichtige Aufgaben, die für das Überleben unerlässlich sind. Sie kann schädliche Substanzen umwandeln, damit diese ausgeschieden werden können. Leider sind bei einer Überbelastung dieses Systems die Anzeichen meist erst dann sichtbar, wenn schon Schaden angerichtet wurde. Es ist daher sehr wichtig, frühzeitig Anzeichen zu erkennen oder die Leber proaktiv zu unterstützen, bevor sichtbare Symptome auftreten.

Stoffwechselstörung beim Pferd

Oft ist eine unangepasste Haltung und Fütterung die Hauptursache von Stoffwechselproblemen beim Pferd. Natürlich sind Pferde Dauerfresser und benötigen ausreichend Bewegung. Auf einen abrupten Futterwechsel reagieren Pferde mit einer hohen Empfindlichkeit. Plötzliche Änderungen in der Futterzusammensetzung können zu Stoffwechsel- und Verdauungsproblemen führen, da die Mikroorganismen Zeit brauchen, um sich an neue Nahrungsquellen anzupassen.

Eine Stoffwechselstörung bei Pferden kann verschiedene Symptome verursachen. Dazu gehören häufiges Lahmen, Steifheit, Muskelschwund und ein gesteigerter Appetit trotz Gewichtsverlust. Weiterhin können Veränderungen im Fell, wie ein struppiges oder glanzloses Fell, sowie vermehrte Anfälligkeit für Hufrehe auftreten. Pferde mit einer Stoffwechselstörung könnten auch vermehrten Durst und vermehrtes Wasserlassen zeigen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome je nach Art der Stoffwechselstörung variieren können. Im Zweifelsfall sollte immer ein Tierarzt hinzugezogen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Stoffwechselkur mit PegasusPro®

Insgesamt ist der Stoffwechsel von Pferden ein komplexer und effizienter Prozess, der es ihnen ermöglicht, aus faserreicher Nahrung die benötigte Energie zu gewinnen. Um einen gesunden Stoffwechsel bei Pferden sicherzustellen, ist es daher entscheidend, die Haltung pferdegerecht zu gestalten. Bewegung ist hierbei essentiell, sowohl vorgegeben als auch frei, denn mangelnde Bewegung führt zu einem träge gewordenen Stoffwechsel, was wiederum verschiedene Beschwerden hervorrufen kann. Ebenso wichtig ist es, die Ernährung der Pferde sorgfältig zu planen. Raufutter sollte rund um die Uhr verfügbar sein, aber nicht in Übermaßen. Wenn Anzeichen für eine Stoffwechselstörung auftreten, ist es ratsam, unterstützende Maßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel das Zufüttern von ausgesuchten Kräutern. Pferde können nicht fasten, da dies ihre Gesundheit gefährden würde, eine ausgewogene Ernährung sollte jedoch keine Belastung darstellen. Unser Ergänzungsfuttermittel PegasusPro®  eignet sich hervorragend, um den Stoffwechsel Ihres Pferdes optimal zu unterstützen und anzuregen. Es besteht aus sorgfältig ausgewählten Komponenten und ist dadurch sehr rohfaserreich und ideal auf den Metabolismus der Pferde abgestimmt. Vertrauen Sie auf PegasusPro®, um eine optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes zu gewährleisten.

Wie muss PegasusPro® angewendet werden?

Für die optimale Wirkung von PegasusPro® gilt es die folgende Fütterungsempfehlung für 14 Tage zu beachten: 

  • Pro Pferd eine Gabe von maximal 1 g Futter pro kg Körpergewicht am Tag: täglicher Bedarf ca. 3 kg – 5 kg pro Großpferd, es bestimmt intuitiv die Futteraufnahmemenge.
  • Um die ganztägige Versorgung mit dem Futtermittel sicherzustellen, muss die ermittelte Futtermenge PegasusPro® in zwei bis drei Gaben über den Tag verteilt werden.
  • Nicht mit anderen Futtermitteln mischen, es ist ein „Wahlfutter“. 
  • Es muss ein ständiger Zugang zu Futter und frischem Wasser gewährleistet sein.
  • Es muss gesichert sein, dass jedes Pferd die ihm zugeteilte Menge störungsfrei aufnehmen kann: PegasusPro® morgens und abends gesondert an das Pferd in seiner Pferdebox im Stall verfüttern. 
  • Die Anwendung von PegasusPro® sollte jeweils zur Sonnenwende im Juni und Dezember wiederholt werden, da sich zu dieser Zeit der Bedarf ändert.

Auch wenn sich die Futteraufnahme ab dem 4.ten Tag deutlich reduziert, ist für einen nachhaltigen Erfolg von größter Bedeutung, dass die Vorlage von PegasusPro® mindestens 14 Tage lang erfolgt.

Unser Tipp: Gönnt eurem Pferd 2-mal im Jahr eine 14-tägige Kur mit PegasusPro®, um dieses auf den nächsten Fellwechsel vorzubereiten. 

Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne über das Kontaktformular Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns darauf, deine Fragen zu beantworten. Deine Fragen sind bereits beantwortet und du möchtest PegasusPro® bestellen? Dafür kannst du gerne das Bestellformular nutzen.