Darmgesundheit

Darmgesundheit

Die Darmgesundheit ist für ein gesundes Pferdeleben ausschlaggebend. Ob ein Pferd gesund und leistungsfähig ist, hängt also maßgeblich von der Zusammensetzung seiner Darmflora ab. Der Pferdedarm beheimatet Billionen von Mikroorganismen, die bei einer intakten Flora eine Symbiose mit dem Pferd eingehen. Diese Mikroorganismen sind in erster Linie dafür verantwortlich, dass aufgenommenes Futter schnell und sorgfältig verdaut wird. Durch die Verwertung von Nahrungsbestandteilen wird das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K gebildet, die Energieversorgung der Zellen der Darmschleimhaut gesichert und der Abbau von Schadstoffen gewährleistet. Insofern üben die Mikroorganismen einen entscheidenden Einfluss auf das Immunsystem des Pferdes aus: eine stabile Darmflora sorgt für eine stärkere Immunabwehr

Die Darmflora des Pferdes

Im Mutterleib ist der Darm des Fohlens zunächst noch keimfrei, erst mit dem Geburtsvorgang beginnt die Besiedelung des Darms durch Mikroorganismen. Daher ist die Zusammensetzung der Darmflora der Mutterstute mitentscheidend für die Art der Besiedelung beim Fohlen. Es ist daher denkbar unvorteilhaft, wenn bereits die Mutterstute an einer Dysbiose, einer Verschiebung der Darmflora, leidet. Auch auf eine plötzliche Futterumstellung bei der säugenden Stute reagieren Fohlen besonders sensibel. Der Prozess der Darmbesiedelung beim Fohlen nimmt zudem einige Zeit in Anspruch, so dass das Fohlen erst nach vielen Monaten über eine stabile Darmflora verfügt. Entsprechend muss besonders bei heranwachsenden Pferden darauf geachtet werden, dass keine Fütterungsfehler begangen werden. Darüber hinaus sollte auch jede Medikamentengabe, welche die Bakterien beeinflusst, wie es vor allen Dingen bei Antibiotika der Fall ist, genauestens auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden. 

Dysbiose: fehlerhafte Zusammensetzung der Darmflora

Eine gesunde Darmflora ist also für die Pferdegesundheit extrem wichtig. Jedoch sind es leider schon kleinste Veränderungen, die für ein Ungleichgewicht in der Darmflora sorgen können. Am häufigsten wird eine Dysbiose durch fehlerhafte Fütterung hervorgerufen. Diese äußert sich meist in Form von Durchfall, Blähungen und Kotwasser. Auch stumpfes Fell und Koliken können durch eine gestörte Darmflora entstehen. Wird die Darmflora nicht wieder ins Gleichgewicht gebracht, kann die Nahrungsverdauung nicht mehr optimal stattfinden und es kommt zu den zuvor genannten Symptomen. Hält dieser Zustand an, pegelt sich der pH-Wert des Pferdedarms auf einem zu niedrigen Niveau ein, so dass Keime nicht mehr erfolgreich abgewehrt werden können. Das Pferd wirkt dann allgemein geschwächt und kränklich und kann schlimmstenfalls sogar Allergien entwickeln. 

Häufigsten Ursachen einer Dysbiose:

  • Fehlerhafte Fütterung 
  • Medikamente, die Bakterien im Wachstum hemmen/zerstören
  • Stress und Schmerzen
  • Hohes Alter

Darmflora aufbauen

Wenn sich eine  Dysbiose abzeichnet oder mittels einer Darmflora-Analyse nachgewiesen wird, dann gilt es zu allererst die Fütterungs- und Haltungsbedingungen zu optimieren. Das heißt möglichst viel Bewegung und Heu zur freien Verfügung des Pferdes, um die Darmtätigkeit wieder anzuregen. Setzen Sie am besten auf Raufutter als Hauptnahrungsquelle und verzichten Sie auf Süß- und Konservierungsstoffe im Futter. PegasusPro® ist ein rohfaserreiches und hochwertiges Ergänzungsfuttermittel für Pferde. Durch die in PegasusPro® enthaltenen Komponenten wird die Darmflora des Pferdes wieder aufgebaut und Darmprobleme sowie Darmentzündungen beim Pferd gehören der Vergangenheit an. Bei fachgerechter Fütterung hat PegasusPro® einen nachweislich positiven Effekt auf die Darmtätigkeit und damit auf das Immunsystems Ihres Pferdes insgesamt. 

Wie muss PegasusPro® angewendet werden?

Für die optimale Wirkung von PegasusPro® gilt es die folgende Fütterungsempfehlung für 14 Tage zu beachten: 

  • Pro Pferd eine Gabe von maximal 1 g Futter pro kg Körpergewicht am Tag: täglicher Bedarf ca. 3 kg – 5 kg pro Großpferd, es bestimmt intuitiv die Futteraufnahmemenge.
  • Um die ganztägige Versorgung mit dem Futtermittel sicherzustellen, muss die ermittelte Futtermenge PegasusPro® in zwei bis drei Gaben über den Tag verteilt werden.
  • Nicht mit anderen Futtermitteln mischen, es ist ein „Wahlfutter“. 
  • Es muss ein ständiger Zugang zu Futter und frischem Wasser gewährleistet sein.
  • Es muss gesichert sein, dass jedes Pferd die ihm zugeteilte Menge störungsfrei aufnehmen kann: PegasusPro® morgens und abends gesondert an das Pferd in seiner Pferdebox im Stall verfüttern. 
  • Die Anwendung von PegasusPro® sollte jeweils zur Sonnenwende im Juni und Dezember wiederholt werden, da sich zu dieser Zeit der Bedarf ändert.

Auch wenn sich die Futteraufnahme ab dem 4.ten Tag deutlich reduziert, ist für einen nachhaltigen Erfolg von größter Bedeutung, dass die Vorlage von PegasusPro® mindestens 14 Tage lang erfolgt.

Unser Tipp: Gönnt eurem Pferd 2-mal im Jahr eine 14-tägige Kur mit PegasusPro®, um dieses auf den nächsten Fellwechsel vorzubereiten. 

Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne über das Kontaktformular Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns darauf, deine Fragen zu beantworten. Deine Fragen sind bereits beantwortet und du möchtest PegasusPro® bestellen? Dafür kannst du gerne das Bestellformular nutzen.