Verdauungsprobleme

Verdauungsprobleme

Verdauungsprobleme sind ein häufiges Gesundheitsanliegen bei Pferden und können verschiedene Ursachen haben. Eines der bekanntesten Verdauungsprobleme ist die Kolik, eine Sammelbezeichnung für unterschiedliche Magen-Darm-Erkrankungen. Die richtige Fütterung, ausreichend Bewegung und die Vermeidung von plötzlichen Futterumstellungen sind entscheidende Maßnahmen zur Vorbeugung von Verdauungsproblemen beim Pferd. Im Falle von Verdachtsmomenten sollte sofort ein Tierarzt hinzugezogen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen und die angemessene Behandlung einzuleiten.

Ursachen für Verdauungsprobleme beim Pferd

Vor allen Dingen eine falsche Haltung kann den Darm des Pferdes unnötig belasten. Eine der häufigsten Ursachen für Verdauungsprobleme beim Pferd sind daher Fütterungsfehler. Durch eine unzureichende oder unausgewogene Ernährung (zu viel Getreide und zu wenig Raufutter) kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Auch plötzliche Futterumstellungen sollten vermieden werden, da sie den empfindlichen Verdauungstrakt des Pferdes belasten können. Manche Pferde neigen außerdem dazu, zu schnell zu fressen. Ist dies der Fall, hat der Verdauungsappart nicht genug Zeit, um die Nahrung richtig zu zersetzen, was zu Verdauungsproblemen führen kann. Die Wasserqualität ist ebenfalls ausschlaggebend. Als Leitsatz zur Wasserqualität gilt: Gib deinem Pferd nie Wasser, was du selbst nicht trinken würdest. Denn eine unzureichende oder verunreinigte Wasserversorgung kann die Verdauung des Pferdes empfindlich stören. Auch ein Parasitenbefall kann den Darmtrakt des Pferdes beeinträchtigen. Nicht zuletzt ist die psychische Konstitution eines Pferdes mitbestimmend für dessen Darmgesundheit. Pferde sind äußerst sensible Tiere und reagieren daher auf Angst- und Stresssituationen häufig mit Verdauungsstörungen. 

Symptome bei Verdauungsproblemen:

  • Hungerfalte vor dem Knie 
  • Durchfall 
  • Kotwasser 
  • Koliken 
  • Verstopfung 
  • Fressen von Kot, Sand oder Erde

Abhilfe bei Verdauungsproblemen 

Es ist wichtig zu beachten, dass eine gute Pferdegesundheit stark von einer angemessenen Fütterung, regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen und einem stressfreien Umfeld abhängt. Bei Anzeichen von Verdauungsproblemen ist es immer ratsam, einen Tierarzt hinzuzuziehen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten und die Entstehung gefährlicher Koliken zu vermeiden. Ein Parasitenbefall wird durch eine regelmäßige Entwurmung vermieden. Wir empfehlen, 7 Tage vor und nach der Wurmkur zusätzlich unser Futtermittel PegasusPro® einzusetzen. Bei Stress und Ängstlichkeit, wie zum Beispiel durch Transport, Wettbewerbe oder Umgebungsveränderungen ausgelöst, ist es das oberste Gebot, eine stabile und vertraute Umgebung für das Pferd zu schaffen und aufrechtzuerhalten. 

Vertrauen Sie auf PegasusPro®

Da die meisten Verdauungsprobleme bei Pferden durch falsche Haltung und Fütterung provoziert werden, gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Darmtätigkeit Ihres Pferdes zu unterstützen. Achten Sie generell auf eine stressfreie Umgebung für das Pferd. Setzen Sie es keinen unnötigen Veränderungen und Belastungen aus und sorgen Sie generell für eine gute Beziehung zu Ihrem Pferd. Eine regelmäßige und ausgewogene Futteraufnahme ist nebst naturgemäßer Bewegung unabdingbar für ein gesundes Verdauungssystem beim Pferd. Erlaubt ist alles, was dem natürlichen Nahrungsspektrum der Pferde entspricht. Das Ergänzungsfuttermittel PegasusPro® erfüllt genau diese Anforderung: es ist ein äußerst rohfaserreiches Futter, das einen nachweislich positiven Einfluss auf die Verdauung der Pferde hat. Dieses qualitativ hochwertige Ergänzungsfuttermittel besteht aus sorgfältig ausgewählten Komponenten und unterstützt so effektiv die Verdauung Ihres Pferdes. Bieten Sie Ihrem Pferd zusätzlich Heu ad libitum und sorgen Sie außerdem stets für ausreichend frisches Wasser. 

Wie muss PegasusPro® angewendet werden?

Für die optimale Wirkung von PegasusPro® gilt es die folgende Fütterungsempfehlung für 14 Tage zu beachten: 

  • Pro Pferd eine Gabe von maximal 1 g Futter pro kg Körpergewicht am Tag: täglicher Bedarf ca. 3 kg – 5 kg pro Großpferd, es bestimmt intuitiv die Futteraufnahmemenge.
  • Um die ganztägige Versorgung mit dem Futtermittel sicherzustellen, muss die ermittelte Futtermenge PegasusPro® in zwei bis drei Gaben über den Tag verteilt werden.
  • Nicht mit anderen Futtermitteln mischen, es ist ein „Wahlfutter“. 
  • Es muss ein ständiger Zugang zu Futter und frischem Wasser gewährleistet sein.
  • Es muss gesichert sein, dass jedes Pferd die ihm zugeteilte Menge störungsfrei aufnehmen kann: PegasusPro® morgens und abends gesondert an das Pferd in seiner Pferdebox im Stall verfüttern. 
  • Die Anwendung von PegasusPro® sollte jeweils zur Sonnenwende im Juni und Dezember wiederholt werden, da sich zu dieser Zeit der Bedarf ändert.

Auch wenn sich die Futteraufnahme ab dem 4.ten Tag deutlich reduziert, ist für einen nachhaltigen Erfolg von größter Bedeutung, dass die Vorlage von PegasusPro® mindestens 14 Tage lang erfolgt.

Unser Tipp: Gönnt eurem Pferd 2-mal im Jahr eine 14-tägige Kur mit PegasusPro®, um dieses auf den nächsten Fellwechsel vorzubereiten. 

Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne über das Kontaktformular Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns darauf, deine Fragen zu beantworten. Deine Fragen sind bereits beantwortet und du möchtest PegasusPro® bestellen? Dafür kannst du gerne das Bestellformular nutzen.